Badideen – Büchertipps rund ums Bad

Badideen – Büchertipps rund ums Bad

Wer das Traumbad Wirklichkeit werden lassen möchte und nach Badideen sucht, kann natürlich das Internet und Prospekte durchforsten. Doch warum die Inspiration nicht auch aus Büchern holen? Der Markt bietet mittlerweile eine Fülle an Ratgeberliteratur rund um Gestaltung und Renovierung des Badezimmers. Hier können sich sowohl Profis als auch Immobilienbesitzer Anregungen holen. Daneben sind die vorgestellten Bücher auch eine tolle Geschenkidee für Bauherren und alle, denen das Bad als ganz besonderer Raum am Herzen liegt.

Ich habe vorerst vier Bücher voller Badideen rausgesucht, die Ihnen gefallen könnten …

Schöne Bäder – es lebe das Detail

Wenn ein Handwerker aus dem Nähkästchen seiner 30-jährigen Berufserfahrung plaudert, wird das eher selten dokumentiert. Zum Glück hat sich Georg Reuss aus Oberfranken entschieden, sein gesammelte Wissen in „Schöne Bäder – es lebe das Detail“ zu veröffentlichen. Er gibt nicht nur viele Praxistipps, sondern hält der Kundschaft auch den Spiegel vor.

Denn wenn es um die Schönheit eines Badezimmers geht, neigen Immobilienbesitzer dazu, diese am Preis der diversen Produkte zu messen. Reuss widerspricht dem in seinem Buch vehement. Das, was ein optisch ansprechendes und gleichzeitig nutzerfreundliches Bad ausmacht, ist vor allem eine clevere handwerkliche Lösung. Mit guter Planung und einer fachmännischen Ausführung ist das Traumbad selbst bei knappem Budget realisierbar.

Doch der Installateurmeister redet nicht nur, sondern gibt auch handfeste Tipps und Detaillösungen, mit denen jeder sich zu Hause seine Wohlfühloase schaffen kann. Seine Erläuterungen und Badideen würzt er mit einer ordentlichen Prise Humor, sodass das Lesen des 150 Seiten umfassenden Buches, das ursprünglich als eine Art Nachschlagewerk für seine Mitarbeiter gedacht war, zum Vergnügen wird und Lust weckt, sofort mit der Badplanung loszulegen.

Bäder fürs Leben

Ein Bad fürs Leben – wer möchte das nicht? Denn ein neues Bad zu gestalten, kostet eine Menge Geld, weshalb der Aufwand sich für Jahrzehnte lohnen soll. Das aus Birgit Armbrüster, Elmar Schiffels und Walter Schwobe bestehende Autorenteam hat bei der Badplanung nicht nur die Raumgröße im Blick, sondern auch die Lebenssituation der Bewohner. So sind altersgerechte und barrierefreie Bäder ebenso Thema wie Badezimmer für Familien.

Jede Badidee im Buch wird mit Fotos, Visualisierungen und Grundrissen veranschaulicht. Die Autoren geben eine detailgetreue Anleitung, wie ein Bad richtig geplant und umgesetzt wird. Dazu gehört auch Materialkunde. Denn ein optisch ansprechendes Design verlangt die passenden Materialien, Farben und Oberflächen sowie Lichtquellen, die das Bad in Szene setzen und die Ausstattungselemente betonen. Im Fokus steht im Buch nie das Bad aus dem Hochglanzmagazin, sondern ein Raum, der seinen Bewohnern gerecht wird.

Bäder neu gestalten

„Bäder neu gestalten“ von Andrea Stark wartet mit einem ähnlichen Konzept auf. Das Buch bietet Orientierung und Inspiration für Profis wie Architekten, Badplaner und Fachunternehmen, doch auch Bauherren finden in dem Werk genügend spannende Badideen. Im Zentrum steht nicht das erstmals konzipierte Bad in einem Neubau, sondern die Umgestaltung eines Bestandbades.

Die Autorin führt die Leser mit einem roten Faden durch ihr Buch, denn die Beispiele sind nach dem gleichen Schema aufgebaut. Am Anfang eines Kapitels wird die Anforderung des Bauherren erläutert und eventuelle Problematiken des Raumes diskutiert. Danach liefert Stark stets den Grundriss, sodass sich die folgenden Ideen und Lösungsvorschläge direkt nachvollziehen lassen. Der Untertitel „Konzepte zwischen Standard und Luxus“ verrät, dass die Autorin Lösungen für jedes Budget liefert. Besonders hervorzuheben sind die vielen Anregungen, die gegeben werden, um den Umbau eines Bestandsbads nicht zur Kostenfalle werden zu lassen sowie die Lösungen speziell für kleine Räume.

Die reichhaltige Bebilderung ist ein Genuss fürs Auge, die lebensnahen Praxisbeispiele liefern genug Vorlagen und machen Lust, das Abenteuer Badrenovierung endlich anzugehen. Die Autorin legt Wert darauf, die vorgestellten Räume als Komplettlösungen zu präsentieren. Das bedeutet, Raumaufteilung, die Gestalt von Boden und Wand sowie Badmöbel und Beleuchtung werden als Gesamtkonzept vorgelegt.

The Bathroom Chronicles – 100 Frauen. 100 Bilder. 100 Geschichten

Die Zeiten, in denen das Bad einfach nur eine Nasszelle war, sind längst passé. Vielleicht ist der Trend, auch diesen Raum endlich so liebevoll und detailverliebt einzurichten wie der Rest der Wohnung der Erkenntnis zu verdanken, dass es sich um das letzte private Refugium im hektischen Alltag handelt. Besonders Frauen haben eine Affinität zu Bädern, hier horten sie ihre Schönheitsgeheimnisse, lassen die Seele baumeln und selbst so mancher Liebeskummer ist schon im Badezimmer kuriert worden.

Die Idee zu „The Bathroom Chronicles – 100 Frauen. 100 Bilder. 100 Geschichten“ kam Herausgeberin Friederike Schilbach spontan. Sie besuchte eine Freundin in Süditalien und merkte nebenbei an, dass ihr Badezimmer so wie deren Charakter sei. Sie bat vor der Abreise um ein Foto mit ein paar Sätzen zum Raum. Daraus wurde ein ganzes Projekt, für das sich die Türen zu Bädern von Schauspielerinnen ebenso öffneten wie die ganz normale Badtür von nebenan.

Die Ausstellung aus dem Jahr 2016 wurde nun in einen Bildband verpackt – und fasziniert mit intimen Momenten, persönlichen Erinnerungen, die von der Kulturgeschichte dieses speziellen Raumes flankiert werden. Wer Inspiration und Badideen abseits der Ratgeberliteratur zur Badrenovierung sucht, wird hier fündig. Das Buch ist ebenfalls eine tolle Geschenkidee für eine liebe Freundin.

Haben Sie selbst auch Lesetipps rund um die Badplanung? Dann freue ich mich auf einen Kommentar!

Ihr Badberater

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anfrage- und Auftragsdaten werden gemäß unserer Datenschutzerklärung verarbeitet.